Besser einschlafen bei Hitze

Besser schlafen bei Hitze? Hier gibt´s die 11 besten Hitzetipps!

Man liegt im Bett – und es ist heiß. Besser schlafen bei Hitze? Das wäre die Lösung! Man schwitzt so vor sich hin und an Einschlafen bei der Hitze ist nicht zu denken. Selbst wenn man das Fenster öffnet, regt sich kein Luftzug. Das ist gerade zu unerträglich!
Dabei ist guter Schlaf so wichtig. Dass wir erholt aufwachen und erfrischt ans Tagwerk gehen können. Daher erhalten Sie hier 11 Tipps, damit Sie bei Hitze besser schlafen können und erholt aufwachen:

Tipp 1: Lüften mit einem Innen-/Außenthermometer

Lüften ist bei Hitzeperioden das A und O.
Denn wenn Sie erst mal die Hitze im Haus oder der Wohnung haben, ist es um so schwerer, diese wieder loszuwerden. Lüften Sie morgens, so früh wie möglich! und abends so lange und ausgiebig wie möglich und kontrollieren Sie die Temperaturen mit dem Thermometer. Und öffnen und schließen Sie die Fenster dann, wenn die Temperaturen erst wieder gleich oder niedriger sind.
Achten Sie dabei auch auf die Luftfeuchtigkeit. Denn auch diese hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unseren Schlaf. Fühlt sich das Schlafzimmer feucht wie in den Tropen an, ist an erholsamen Schlaf auch nicht zu denken.

Tipp 2: Kühlen, um bei Hitze besser zu schlafen

Versuchen Sie, das Schlafzimmer so gut wie möglich runter zu kühlen. Das beginnt mit dem bestmöglichen Lüften. Wenn es aber wirklich über Tage hinweg sehr heiß ist und auch nachts nicht mehr herunter kühlt, wird es schwierig.
Dann empfiehlt sich ein Ventilator oder die Anschaffung einer mobilen Klimaanlage, die den Schlafraum temperiert. Es genügt dabei, die Klimaanlage bis zum Schlafen gehen laufen zu lassen. Dann kann man sie abschalten, da der gesamte Raum ja gekühlt ist und diese Kühle auch noch einige Zeit hält. Denn die Geräusche einer Klimaanlage können ebenfalls das Einschlafen stören. Oder noch schlimmer, Sie könnten sich durch den Luftzug eine Verkühlung holen.

Tipp 3: Die richtige Kleidung trotz Hitze

Es ist besser, einen leichten kurzen Schlafdress zu tragen als komplett ohne ins Bett zu gehen. Denn die Gefahr, dass man sich durch einen Luftzug der Klimaanlage oder des offenen Fensters verkühlt, ist sehr groß. Ein leichter Schweissfilm auf der Haut und schon ist es passiert.
Achten Sie dabei auf das Material. Ein dünner Baumwollstoff oder Seide ist ideal, damit Sie bei Hitze besser einschlafen. Sollte es am Abend überhaupt nicht abkühlen, können sie ihre Schlafkleidung auch im Kühlschrank oder im Eisfach kühlen, um dann gut gekühlt bei Hitze besser schlafen zu können.

Tipp 4: Sperren Sie die Hitze aus

Machen Sie es wie die Südländer und verdunkeln Sie Ihre Fenster. Am besten nach dem intensiven Durchlüften bei Angleichung der Innen- und Außentemperatur gleich die Rollos herunterlassen und Außenbeschattung herunterlassen. Dann sperren Sie die Hitze aus und halten die Strahlen der Sonne ab. Und natürlich die Fenster schließen, um die heiße Luft auszusperren.

Tipp 5: Trinken Sie die richtigen Getränke

An heißen Tagen benötigt der Körper fast die doppelte Menge des normalen Tagesbedarfs. Aber wenn Sie dann abends zu viel trinken oder versuchen, Trinken nachzuholen, müssen Sie eventuell nachts wieder aufstehen, was Sie dann wiederum am Schlafen hindert. Versuchen Sie also, den ganzen Tag über regelmäßig zu trinken. Und greifen Sie ruhig auch auf lauwarme Getränke zurück, denn diese tun uns bei Hitze sehr gut. Ideal sind auch Saftschorlen oder einfach Wasser mit einem Spritzer frischer Zitrone. Oder eine lauwarme Schoki, die zusätzlich beim Einschlafen hilft. Trinken sie vor dem zu Bett gehen am besten noch ein bis zwei Gläser Wasser und deponieren sie am Besten noch Wasser in Reichweite am Bett.

Tipp 6: Schlafen Sie sehr dunkel

Wenn es im Sommer sehr lange hell ist, bremst das Licht das schlaffördernde Hormon Melatonin. Daher sollten Sie auch am Abend wieder rechtzeitig abdunkeln, um dem Körper Schlafsignale zu senden. Allerdings ist das manchmal schwierig mit dem Wunsch nach möglichst langem Lüften zu koordinieren. Hier müssen Sie einfach fallweise abwägen, was gerade wichtiger ist.

Tipp 7: Sperren Sie Stechmücken aus

Achten Sie beim Lüften darauf, dass Sie nicht die Fenster öffnen und gleichzeitig auch das Licht anmachen und den Raum voll erleuchten. Denn das zieht Stechmücken an, die dann wiederum hinderlich beim Einschlafen sein könnten. Hier helfen Insektengitter oder einfach eine sehr dezente Beleuchtung. Oder installieren Sie ganz einfach Fliegengitter. Und sollten Sie gestochen worden sein, erhitzen Sie einfach die Stelle des Stichs mit ein elektronischen Stichheilers von Bite Away.

Tipp 8: Genießen Sie eine lauwarme Dusche, um trotz Hitze besser zu schlafen

Erfrischen Sie sich doch kurz vor dem Schlafengehen mit eine Dusche. Diese sollte allerdings nicht kälter als lauwarm sein, da Sie sonst später um so mehr schwitzen könnten.

Tipp 9: Nutzen Sie eine Wärmflasche zur Abkühlung

Legen Sie doch eine mit kaltem Wasser gefüllte Wärmflasche in den Kühlschrank und lassen diese am Besten den ganzen Abend über abkühlen. Wenn Sie diese mit ins Bett nehmen, hüllen Sie sie in ein Geschirrhandtuch, um den direkten Kontakt mit der Haut zu vermeiden. Alternativ oder ergänzend können sie auch mal ausprobieren wie sie mit feuchten oder nassen Laken schlafen.

Tipp 10: Kühlung selbstgemacht

Ein einfacher Tipp zur Kühlung eines Raumes: Stellen Sie doch den Wäscheständer mit feuchter Wäsche ins Schlafzimmer. Damit entziehen Sie dem Raum etwas Wärme und es fühlt sich kühler an. Dabei eignen sich Handtücher besonders gut, die auch einfach nass gemacht werden können ohne gleich die Waschmaschine anzuwerfen.

Tipp 11: Machen Sie kalte Umschläge

Wenn gar nichts mehr hilft, machen Sie einen kalten Umschlag für die Stirn oder die Waden. Das kühlt den Körper. Insbesondere wenn Kinder oder gar Kleinkinder sehr stark schwitzen ist das das beste Mittel, um sie runterzukühlen, ohne allzu drastisch vorzugehen. Oder auch ein kaltes Fußbad zur Abkühlung.

Nochmal als Zusammenfassung:

  • Feuchte Bettlaken
  • Viel Trinken und Wasser am Bett in Reichweite deponieren
  • Nutzen sie kalte Umschläge an den Waden oder der Stirn
  • Kaltes Fußbad machen
  • Kühlen sie sich mit kaltem Wasser in der Wärmflasche
  • Socken im Eisfach vorkühlen
  • Wärmequellen aus dem Schlafzimmer verbannen (wie beispielsweise die Stereoanlage in Standby, den Computer, einen Fernseher in Standby, …
  • Sorgen sie für einen guten Luftaustausch
  • Wählen sie Naturmaterialien als Schlafkleidung aus. Weniger ist mehr.
  • Schlafen sie so niedrig wie möglich, da die Wärme nach oben steigt
  • Verdunkeln sie frühzeitig den Raum, um die Sonnenhitze auszusperren
  • Schlafen sie sehr dunkel, um morgens länger schlafen zu können und nicht von der Sonne geweckt zu werden
  • Sorgen sie für eine gute Mückenabwehr, denn auch das hält sie vom Schlafen ab.
  • Vielleicht können sie an extrem heißen Tagen im Hobbykeller nächtigen?
  • Kühlen sie die Luft aus dem Ventilator vor
  • Stellen sie einen Wäscheständer mit feuchten Handtüchern ins Schafzimmer
  • Lüften sie tagsüber mit einem Innen-Außenthermometer, bis sie die optimal erreichbare Temperatur haben. Schließen sie die Fenster spätestens, wenn innen und außen die gleiche Temperatur herrscht

Falls Ihnen neben der Hitze auch noch das Schnarchen des Partners zu schaffen macht, finden Sie Lösungen gegen das Schnarchen.

Schlafprobleme durch Stress

Schlafprobleme durch Stress

Stress und Hektik? Schlafprobleme durch Stress! Wer kennt das nicht?

Und wie schwer ist es oftmals abends, das alles hinter sich zu lassen. Die Gedanken an Arbeit, Sorgen oder Probleme hinter sich zu lassen und einfach einzuschlafen und mit dem Klingeln des Weckers wieder aufzuwachen.

Für viele Menschen gehört es fast schon zum Alltag, nachts wachzuliegen, viel früher als der Wecker aufzuwachen oder gar nicht erst einschlafen zu können. Man wälzt sich von einer Seite auf die andere und sucht nach der besten Einschlafposition.

Und wenn der Partner dann auch noch schnarcht, sind Konflikte vorprogrammiert. Gegen Schnarchen finden Sie auf meiner Seite etliche Produkte, die gegen Schlafprobleme durch Stress und Schnarchen helfen können.

Zu den Schlafproblemen und wie Sie damit besser umgehen können geht’s hier:

Schlafprobleme durch Stress

Schlafprobleme sind auf vielfältige Ursachen zurückzuführen. Sorgen und seelische Belastungen können von innen heraus der Grund sein. Körperliche Beeinträchtigungen, Schmerzen oder einfach nicht das richtige Bett können von außen einwirken. Vielleicht sind Sie aber einfach ein Typ Mensch, der viel und regelmäßige Bewegung braucht, um sich auszupowern.

Oftmals kommt es uns am Morgen so vor, als ob wir überhaupt nicht geschlafen hätten. Häufig schläft man aber doch und merkt es nicht. Dann liegen wir immer wieder wach und grübeln und können nur schwer wieder einschlafen. Und je mehr wir uns bemühen und es unbedingt wollen, desto schwerer wird es. Wir wälzen uns von einer Seite auf die andere, finden keine Ruhe und vielleicht schläft der Partner neben uns in aller Seelenruhe. Und gerade Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer, die doch leichter in den Schlaf finden und Schlafprobleme durch Stress weniger kennen. Jedenfalls beginnt häufig ein sehr unglücklicher Kreislauf, aus dem es nur schwer gelingt, wieder auszubrechen: Man liegt nachts wach und kann nicht einschlafen. Wird in der Nacht dann auch noch wieder wach, grübelt und macht sich Sorgen. Dann klingelt endlich der Wecker und man ist todmüde. Schleppt sich durch den Tag und graust sich bereits tagsüber vor der nächsten Nacht. Man hat Angst, dann wieder nicht schlafen zu können und die ganze Leier beginnt von vorn, dass man nicht einschlafen kann, weil das Gedankenkarussell kreist…Dabei ist Stress ein häufiger Auslöser.

Stress

Oftmals löst Stress Schlafprobleme aus. Das ist weit verbreitet, denn in der Hektik des Alltags fällt es uns immer schwerer, überhaupt abzuschalten. Die Lösung liegt hier darin, auch tagsüber Ruheinseln zu schaffen und zur Ruhe zu finden. Familie, doppelte Belastung, Haushalt und dann vielleicht auch noch sonstige Verpflichtungen. Das macht es nicht leichter.

Dabei belastet chronischer Stress den Körper. Schlafprobleme durch Stress wirken sich auf Herz und den Kreislauf aus und auch das Immunsystem wird geschwächt. Das allgemeine Krankheitsrisiko steigt. Leider.

Als Folge können Konzentrationsschwierigkeiten, nervöse Unruhe auftreten und bis hin zum Burnout ist alles möglich. Also versuchen Sie, bereits tagsüber etwas für Ihre Entspannung und damit für einen entspannten Tag zu tun. Sie könnten versuchen, mit pflanzlichen Mitteln Ihre Unruhe in den Griff zu bekommen. Ich bin kein Arzt, aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass Baldrian und co gut helfen und entspannen können. Bereiten Sie am Tag eine gute Nacht vor. Setzen Sie sich vielleicht am Tag bereits Reminder, um eine kleine geführte Meditation zu machen. Essen Sie die richtigen Lebensmittel, die Tryptophan enthalten (oder nehmen dieses als Kur einfach mal so ein) oder hören Sie entspannende Musik. Oftmals hilft es auch, am Abend in entspannende Kleidung zu schlüpfen und so den Geschäftsalltag hinter sich zu lassen.

Wege zu besserem Schlaf

Dauern Ihre Schlafprobleme länger als einen Monat, sollten Sie sich damit an einen Arzt wenden. Denn manchmal „lernt“ der Körper auch schlechtes Schlafen, Einschlafprobleme und frühes Aufwachen. Das wird nach vier Wochen zu einer Gewohnheit und es wird zunehmend schwierig wieder in normales Verhalten zu kommen.

Am häufigsten ist aber Stress die Ursache.

Daher bitte ich Sie: Beschäftigen Sie sich mit Entspannungsmethoden und probieren Sie diese aus. Bis Sie eine gefunden haben, die Ihnen gefällt und auf die Sie regelmäßig Lust haben, um sie wirklich gut zu üben. Ein tagsüber entspannter Körper und Geist findet auch in der Nacht besser zur Ruhe. Tun Sie dies rechtzeitig, um vor allem gegen chronische Schlafprobleme rechtzeitig anzugehen.

Machen Sie sich nicht allzu viele Sorgen, wenn Sie nachts mal aufwachen. Das gehört zum normalen Schlaf dazu. Versuchen Sie, sich am Abend vor dem zu Bett gehen bereits zur Ruhe zu kommen, vielleicht ein entspannendes Bad mit einem beruhigenden Badezusatz zu nehmen und abzuschalten.

Bei meinen eigenen Recherchen bin ich auch auf Ideen im weiteren Umfeld gekommen. Beispielsweise, dass es auch Entspannung bringt und Stress vermeidet, wenn man den Haushalt besser organisiert und auch mal etwas delegiert. Ein entspannendes Bad aus selbstgemachten Badezusätzen oder ein Basenbad wirkt meistens sehr entspannend.

Schlaftagebuch oder Überwachung mit einem Garmin

Führen Sie vielleicht auch ein Schlaftagebuch, wenn Sie mehr über Ihren Schlaf herausfinden und vielleicht auch ein Muster entdecken wollen. Vielleicht merken Sie dabei auch, dass Sie eigentlich gar nicht so schlecht schlafen. Ich persönlich habe einen Garmin-Fitnesstracker am Handgelenk. Am Morgen synchronisiere ich ihn mit meinem Handy und kann dann sehen, wie gut oder schlecht ich geschlafen habe, wie die Schlafphasen waren (Tiefschlaf, REM, etc,), wie das Bewegungsmuster in der Nacht war. Und am wichtigsten: Ich kann den Stresslevel sehen, den ich in der Nacht hatte, was manchmal echt erstaunlich ist. Denn oft passt mein Empfinden von „ausgeruht-sein“ gar nicht zur Anzeige der Uhr und umgekehrt. Es gibt mir aber ein wunderbares Gefühl, wenn ich sehr viele Ruhe- und Erholungszeiten hatte und somit mein Kopf weiß, dass es dem Körper gut geht. Zumindest, dass es in die richtige Richtung geht.

Sollten Sie durch das Schnarchen Ihrer Partnerin oder Ihres Partners vom Schlafen abgehalten werden, finden Sie hier Hilfsmittel gegen das Schnarchen. Unter anderem auch einen Ring, der die Akkupunkturpunkte am Finger drückt. Schlafprobleme durch Stress und Schnarchen müssen nicht sein. Falls Sie tatsächlich das eigentliche Schnarchen nicht in den Griff bekommen, denken Sie vielleicht mal daran, für eine gewisse Zeit, im Gästezimmer zu schlafen. Eine andere Idee wären Ohrenstöpsel oder einfach Einschlafmusik. Oder Sie hören eine Anleitung zu Progressiver Muskelentspannung, die Ihnen zur Entspannung verhilft. Vielleicht machen Sie das auch gemeinsam mit Ihrem Partner? Das verbindet und entspannt ihn auch.

Weitere Artikel finden Sie in meinem Blog. Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute!

Lösen Sie alle Blockaden, die Stress, Unzufriedenheit und Schlafprobleme verursachen für ein Leben ohne Limits!