Aggressiv durch Schlafmangel. Neun effektive Strategien dagegen!

Aggressiv durch Schlafmangel

Sie denken sich, „Ach was!“ Sagen Sie mal was Neues… Aggressiv durch Schlafmangel?
Klar, wer unausgeschlafen ist, kann sich schlechter konzentrieren, hat schlechte Laune, ist intoleranter und die Reizschwelle ist gefährlich niedrig. Ja, ich weiß das, leider!

Jedenfalls gibt es auch hier etliche Studien zu Emotionen nach einer durchwachten Nacht. Das schwedische Karolinska-Institut fand heraus, dass man mit Schlafmangel nicht nur aggressiv wird, sich leicht ablenken lässt und einfach müde ist. Nein, dass man leichter die Beherrschung verliert und einfach Vieles negativ einschätzt und schwarzsieht. Mit Hirnscans an zwei Gruppen wurde dies mit 100 Probanden belegt.

Tatsächliche Folgen von Schlafmangel

Sie nehmen zu

Unausgeschlafene Menschen neigen zu mehr Hunger und nehmen dann auch mehr Kalorien zu sich als notwendig. Denn bei Menschen, die zu wenig schlafen, kommen die Hormone in Unordnung und der Körper schüttet zu wenig Sättigungshormon Leptin aus: Es droht die Gefahr, fett zu werden!

Die Haut wird schlechter


Denn im Schlaf findet Regeneration statt. Bei zu wenig Schlaf neigt die Haut zu mehr Falten und zu Unreinheiten.

Konzentrationsmangel

Mit Schlafdefizit können wir uns einfach schlechter konzentrieren und auch an einer Sache dranbleiben. Das Erinnerungsvermögen funktioniert langsamer und die Reaktionszeit, gerade im Straßenverkehr, verzögert sich.

Augen und Aussehen

Wer zu wenig geschlafen hat, neigt zu geröteten Hasenaugen. Es können dunkle Augenringe und geschwollene Lider auftreten.

Das Immunsystem wird geschwächt

Wenig Schlaft macht uns anfälliger für Bakterien und Viren, das Abwehrsystem ist geschwächt und wir erkälten uns leichter.

Gedächtnis

Bei zu wenig Schlaf werden wir vergesslich. Müdigkeit macht es uns schwer, Neues zu lernen und das Gelernte auch dauerhaft zu behalten. Daher sollten wir insbesondere in Lernphasen auf ausreichenden Schlaf achten.Kreativität

Wer unausgeschlafen ist, kommt viel schwerer auf kreative Ideen als ausgeruhte Menschen. Die Denkweise ist häufig festgefahrener, die alten Denkmuster erscheinen sinnvoller als etwas Neues. Oje…Planungsfähigkeit schwindet

Bei extremem Schlafentzug oder Schlafmangel fällt es uns immer schwerer, Entscheidungen zu treffen oder eine Planung aufzustellen.

Das können Sie aktiv tun, um Aggressivität durch Schlafmangel zu bekämpfen

1. Bewegung gegen negative Gefühle

Kümmern Sie sich aktiv (mehr) um ihren Körper. Wer sich bewegt, hat weniger Zeit, zu grummeln, schlechten Gedanken nachzuhängen oder sich über eine schlechte Nacht zu beschweren. Versuchen Sie, Aktivität und Bewegung mehr in ihren Tagesablauf einzuplanen. Dann haben Sie ein festes Ziel.

2. Handeln Sie herzlich

Wenn Sie anderen mehr Herzlichkeit entgegenbringen, sind sie weniger aggressiv. Denn beide Gefühle parallel, Herzlichkeit und Aggressivität, funktionieren nicht wirklich. Wenn Sie versuchen, von Herzen freundlich jemandem gegenüberzutreten, haben Sie schon viel in Ihrer Grundeinstellung gewonnen. Selbst wenn sie wenig geschlafen haben und eigentlich gerne gegen etwas treten möchten. Tun Sie Gutes und bald werden Sie merken, dass dann auch etwas zurückkommt. Vielleicht trägt das auch zu mehr Grundzufriedenheit und Ruhe bei und kann eventuell auch dabei helfen, dass ihre Nächte besser werden und die Schlaflosigkeit Sie dann auch weniger aggressiv macht.

3. Bleiben Sie interessiert

Seien Sie neugierig. Auch das läuft dem Gefühl der Aggressivität entgegen. Offene, interessierte Neugier ist ein sehr positives Gefühl. Entdecken Sie neue Dinge, tun sie andere Dinge: Laufen/ Fahren Sie einmal einen anderen Weg. Fangen Sie ein Gespräch mit einem Menschen an, den Sie immer mal wieder sehen, mit dem Sie aber noch nie gesprochen haben. Sie werden sehen, dass beeinflusst ihre Gefühlslage massiv!

4. Genießen Sie auch kleine Glücksmomente

Schlafmangel macht aggressiv. Aber Glück ist ein viel stärkeres Gefühl. Und dies kann auch die Quelle in kleinen Handlungen und Momenten haben. Freuen Sie sich über eine leckere Tasse Kaffee. Seien Sie froh, dass die Sonne so schön scheint oder einfach über Kleinigkeiten. Vielleicht auch mal ein feiner Kirschsaft?

Aggressiv durch Schlafmangel

5. Pflegen Sie Leidenschaft

Was machen Sie so richtig gerne? Woran hängt Ihr Herz? Bei welcher Tätigkeit kommen Sie so richtig in Flow? Das kann beruflich oder auch in der Freizeit sein. Ein Hobby, Musik, Kochen oder gärtnern. Denken Sie nach. Ihnen wird schon was einfallen.

6. Seien Sie dankbar

Dankbarkeit ist ein sehr starkes positives Gefühl, das die Macht hat, vieles zu verändern. Gerade negative Gefühle, aggressives Verhalten, Abneigung oder auch Zweifel, wenn man hundemüde ist. Gewöhnen sie sich vielleicht an, immer mal wieder dankbar zu sein und dieses auch zu zeigen und auszudrücken. Probieren Sie es aus. Es funktioniert!

7. Pflegen Sie Freundschaften

Gerade in Zeiten, wenn es uns nicht so top gut geht, sind Freundschaften mega wichtig. Denn sie tragen uns und fangen uns auf. Echte Freunde kann man auch treffen oder sprechen, wenn man mies drauf ist und auch so aussieht. Denn echten Freunden ist das egal. Sie sind für uns da und bauen uns auch wieder auf. Aber diese Freundschaften fallen nicht vom Himmel und bestehen auch nur, wenn sie gepflegt werden. Also tun Sie was für Ihre Freunde!

8. Laufen Sie dem Stress davon

Forscher fanden heraus, dass wir bereits mit 2000 Schritten mehr am Tag bereits besser schlafen können. Der Nachtschlaf verlängert sich zwar nicht, aber die Schlafqualität wird wohl besser. Und wenn Sie dann tatsächlich unter Schlafmangel leiden und aggressive Gefühle haben, dann laufen sie diesen Gefühlen einfach davon. Im wahrsten Sinne des Wortes. Probieren Sie es einfach. Sei es Nordic Walking, Gehen, Spaziergänge oder richtige Dauerläufe. Egal. Jeder Schritt zählt.

9. Sprechen Sie über Probleme

Auch das hilft, Aggressivität zu verringern. Lassen Sie es raus. Aber nicht unendlich lang. Machen Sie Ihrem Unmut Luft und versuchen Sie dann, wieder zur Tagesordnung über zu gehen, damit Sie nicht ewig schlechte Stimmung verbreiten.

Ich denke, dass sich die eine oder andere Person wiederfinden konnte. Haben Sie noch weitere Ideen? Ich freue mich über einen Kommentar, weiterführende Ideen oder Anregungen für die nächsten Blogartikel. andere Blogartikel finden Sie hier.

Check Also

Besser einschlafen bei Hitze

Besser schlafen bei Hitze? Hier gibt´s die 11 besten Hitzetipps!

Bei Hitze besser einschlafen - ein Traum im Sommer

One comment

  1. Avatar

    Vitamin D, C und E, sowie Melatonin könnten die Schlafstörungen vermindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.